Wir lieben Fahrräder!

Wir lieben Fahrräder!

Jeder macht es. Radfahren. Egal ob die Sonne scheint, es regnet oder schneit. In Kopenhagen ist es einfach eine Lebensform. Rauf auf den Sattel und mach es wie die Kopenhagener!
Freitag, Oktober 25, 2013

Eines wird Ihnen auf Ihrem Kopenhagen-Besuch mit Sicherheit auffallen: jeder fährt Rad. Zur Schule, zur Arbeit, abends in die Kneipe – bei Sonne, Regen oder Schnee.

Bei den Kopenhagenern ist es tief verwurzelt, dass es das Einfachste, Billigste und auch das Schnellste ist, mit dem Rad zu fahren. Mehr als die Hälfte der Kopenhagener, nämlich 55 Prozent, fährt täglich mit dem Fahrrad zur Schule, zur Ausbildungsstätte oder zur Arbeit. Damit liegt Kopenhagen weltweit an der Spitze.

Kein Wunder also, dass die Internationale Fahrrad-Union UCI Kopenhagen als erste offizielle Fahrradstadt der Welt für den Zeitraum 2008 bis 2011 ernannt hatte. Städte wie New York wollen von Kopenhagen lernen, wie man eine Fahrradstadt wird – oder getting copenhagenized wie es im Englischen heißt.

Fahrrad-Autobahnen

Seinen ersten Fahrradweg bekam Kopenhagen bereits 1910, aber der Großteil des wichtigen Fahrradwegenetzes ist in den vergangenen 25 Jahren entstanden. Derzeit baut die Stadt so genannte grüne Routen durch Kopenhagen, um den Radfahrern sichere und grüne Fahrwege durch die Stadt zu sichern und gleichzeitig grüne Orte im Stadtbild zu schaffen.

Kopenhagen arbeitet aktuell verstärkt an Routen, die aus die Stadt hinausführen. Die erste "Stadt-Land" Fahrrad-Autobahn wurde 2012 eröffnet und ist 15 Kilometer ab Kopenhagener Innenstadt lang.

Eine Strecke von 400 Kilometern Fahrradweg macht es den Radfahrern leicht, in der Stadt herumzukommen. Selbst zu Stoßzeiten sausen Radfahrer durch die Stadt. Und während die Autofahrer im Stau stehen, fahren die Velos vorbei. Kopenhagen ist für viele andere Städte Inspiration und Anregung, wenn es um fahrradfreundliche Städte geht.

Kopenhagener lieben ihr Rad

Die Kopenhagener lieben ihr Zweirad, ganz unabhängig vom Einkommen. In Kopenhagen gibt es viele Mittelklasse-Familien mit Kindern ohne Auto. Sie fahren mit dem Fahrrad zur Arbeit, bringen die Kinder damit in den Kindergarten und sehen das Fahrrad als Lebensstil. Beliebt sind auch die Lastenfahrräder: ein Viertel der Kopenhagener Familien mit zwei Kindern hat eins.

Selbst Spitzenpolitiker fahren jeden Tag mit dem Rad ins Parlament. Die Mehrzahl der Mitglieder des dänischen Parlaments, ganze 63 Prozent, fährt mit dem Rad zu seinem Arbeitsplatz im Schloss Christiansborg in der Kopenhagener Innenstadt.

Teilen Sie diese Seite

Play Video

Wir lieben Fahrräder!

Eines wird Ihnen in Kopenhagen sofort ins Auge fallen: fast jeder fährt mit dem Rad. Zur Schule, zur Arbeit und abends in die Kneipe – bei Sonne, Regen oder Schnee. We love bikes!